Unterlidkorrektur

Tränensäcke, wie im Volksmund oft genannt, können schon in jungen Jahren auftreten und erwecken oftmals den Eindruck von Traurigkeit und Schlafmangel. Sie entstehen durch ein Hervorwölben des Fettpads, in das unser Auge in der Augenhöhle eingebettet ist. Der Augenringmuskel erschlafft im Alterungsprozess und so kommt es zum Vorfall des Fettes.

Eine Unterlidplastik wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel 1,5 Stunden. Die Unterlidplastik ist mit einem stationären Aufenthalt von einer Nacht verbunden. Fr.Dr.Seidenstücker führt alle lidchirurgischen Eingriffe mit Lupenbrille durch.

Operation

Bei der Unterlidplastik wird eine kleine, zurückhaltende Entfernung des Hautüberschusses durchgeführt. Die Operationsmethode am Unterlid hat sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Früher hat man Fettgewebe am Unterlid entfernt, dies führte häufig dazu, dass das Auge hohl und ausdruckslos wirkte. Heute wird in mikrochirurgischer Technik mit Lupenbrille und unter genauer Kenntnis der anatomischen Strukturen, das Fettgewebe umgeschichtet und die erschlaffte Muskul atur und Haut gestrafft.

Mögliche Risiken

Nachblutungen, die kurz nach der Operation vorkommen können, sind sehr selten. Verletzungen der Tränendrüse, des Augapfels, der Augenmuskeln und eine Blutung in die Augenhöhle mit Druckschädigung des Sehnervs sind extrem selten. Gefürchtet, jedoch auch sehr selten, ist ein Abstehen des Unterlides (Ektropium) und vermehrtem Tränenträufeln aufgrund von vermehrter Narbenbildung.