Elektive Handchirurgie

Elektive, handchirurgische Eingriffe können oft ambulant durchgeführt werden. Die Eingriffe werden entweder mit lokaler oder regionaler Betäubung (z.B. Plexusanästhesie) durchgeführt.

Kompressions-Syndrome:

  • Karpaltunnelsyndrom (KTS)

Einengung des N. medianus im Bereich des Handgelenkes, dieser Eingriff kann offen, d.h. über einen ca. 3-4 cm langen Schnitt im Bereich der Daumenballenbeugefalte durchgeführt werden.

Schnappfinger (Schnappfinger, schnellender Finger, Tendovaginitis Stenosans TVS)

Schwellung der Beugesehnenscheide (Sehnenscheidenentzündung) im Bereich des ersten Ringbandes kann zu einer Blockierung der Beugesehne führen.

de Quervainsche Tendovaginitis stenosans

Einengung der Strecksehnen im ersten Strecksehenfach am Handgelenk.

Dupuytren’sche Kontraktur / Morbus Dupuytren

Beugefehlstellung der Finger wegen bindegewebigen Veränderungen in der Handinnenfläche.

Operation

Diese Eingriffe werden in Lokalbetäubung oder Plexusanästhesie durchgeführt. Die Operationszeiten betragen je nach Operation und Befund zwischen 20 Minuten und 2 Stunden.

Ich schaue mir gerne Ihren Befund an und erkläre Ihnen das geeigntete Operationsverfahren mit möglichen Risiken und Komplikationen.

Vereinbaren Sie hierzu bitte eine Termin für ein Beratungsgespräch mit uns entweder telefonisch unter Telefon 0212 / 645 653-1 oder via Kontaktformular oder direkt per Email.